Covid-19 Info - kostenlose Stornierungsbedingungen X  
spinner
Blog title
Open gallery

Krk – Top Sehenswürdigkeiten

Historisches Stadtzentrum von Krk

Historisches Stadtzentrum von Krk

Die Stadt Krk ist eine der ältesten bewohnten Orte in Kroatien. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der Spaziergang durch das historische Stadtzentrum Ihnen unvergessliche Blicke auf die verschiedenen, sowohl aus Urzeiten, als auch einer neuerlichen Geschichte stammenden Sehenswürdigkeiten bietet.

Was Sie in der Stadt Krk keinesfalls verpassen sollten, ist der Platz Kamplin, der in der Vergangenheit das Zentrum aller Ereignissen und Veranstaltungen in der Stadt war. Auf dem Platz Kamplin befindet sich eine der wenigen erhaltenen Frankopan Burgen, die ein Symbol des mittelalterlichen Erbes ist.

Auf der Westseite des Platzes befindet sich die Kathedrale von Krk und die St.-Quirinus-Kirche (crkva sv. Kvirina), die abgesehen von der wunderbaren romanischen Architektur, die ihr Äußeres verziert, bewahrt in ihrem Inneren einen reichen Bestand an venezianischen Stilelementen.

Etwas weiter vom Platz Kamplin entfernt, in der Nähe des nördlichen Stadttors Porta Su, befindet sich der Platz der glagolitischen Priester (Trg glagoljaša), wo einst Franziskaner, Benediktiner, Benediktinerinnen und Klarissen lebten, deren Klöster noch immer erhalten und in Funktion sind.

Neben den erwähnten Sehenswürdigkeiten verbergen die Straßen der Stadt Krk zahlreiche Museen und Galerien, verschiedene Veranstaltungen und andere interessante Veranstaltungen. 

Sie haben auch die Möglichkeit viele Geheimnisse mit dem lokalen Reiseleiter zu entdecken, die die Stadt Krk und ihre äußerst reiche Vergangenheit verbirgt.

Historisches Stadtzentrum von Vrbnik

Historisches Stadtzentrum von Vrbnik

Vrbnik ist einer der ältesten Ortschaften auf der Insel Krk, die schon in der frühen Steinzeit bewohnt wurde. Die geografische Lage auf der Spitze einer fünfzig Meter hohen Klippe bietet den Besuchern unvergessliche Ausblicke.

Der Spaziergang durch die Altstadt wird die Liebhaber der Geschichte und der typischen mediterranen Architektur begeistern. Mitten im Herzen der Stadt befindet sich die Gasse Klančić, die schmalste Gasse der Welt, die Sie unbedingt besuchen sollen, um zu versuchen, durch die Gasse zu gehen.

Nicht weit von der schmalsten Gasse der Welt, auf dem alten Markt im ehemaligen Rektorenpalast befindet sich die Bibliothek der Familie Vitezić (Biblioteka obitelji Vitezić) sowie eine rekonstruierte hölzerne Renaissance-Druckerei, wo Sie mehr über die glagolitische Schrift und den ersten kroatischen Buchdrucker Blaž Baromić aus Vrbnik erfahren können.

Nach der Besichtigung der Bibliothek nehmen Sie eine der drei ältesten Gassen von Vrbnik, Pojana-, Roč- oder Smokovec-Gasse, die alle zur Pfarrkirche Maria Himmelfahrt (Župna crkva Uznesenja Marijina) führen.

Wenn Sie die Kirche erreichen, verpassen Sie nicht einen Besuch der schönen gotischen Kapelle von Hl. Rosario (Kapela sv. Ružarija) mit einem sehr interessanten bemalten Gewölbe und des Glockenturms, in dem sich das Lapidarium und das Museum der visuellen Identität von Vrbnik (Muzej likovnog identiteta Vrbnika) befinden.

In unmittelbarer Nähe der Kirche können Sie einen der schönsten Ausblicke von Vrbnik genießen, und wenn Sie Ihren Spaziergang fortsetzen, kommen Sie auch die Überreste von mittelalterlicher Burg und Stadtmauern vorbei.

Man kann auch einen privaten Altstadtrundgang durch Vrbnik mit dem lokalen Reiseleiter genießen!

Historisches Stadtzentrum von Baška

Historisches Stadtzentrum von Baška

Wie alle anderen Städte auf der Insel Krk, die eine lange Geschichte haben, ist auch Baška von engen Gassen und engen Häuserreihen geprägt, so dass die Atmosphäre in der Altstadt typisch mediterran ist.

Neben dem schönen Strand ist Baška dank seiner charakteristischen Architektur, zahlreichen kulturellen und historischen Denkmälern und dem glagolitischen Weg interessant, der immer mehr Besucher anzieht.

Wenn Sie Baška besuchen, besichtigen Sie die Pfarrkirche hl. Dreifaltigkeit (Župna crkva sv. Trojstva), die Kirche St. Johannes der Täufer (crkva sv. Ivana Krstitelja) und die kleine Wallfahrtskirche der Mutter Gottes von Gorica (crkvica Majke Božje Goričke) auf dem nahe liegenden Hügel.

In Baška gibt es auch ein lokales Museum und ein Aquarium im Zentrum der Stadt, das sicherlich Ihre jüngsten Begleiter faszinieren wird. Entdecken Sie Baška beim privaten Rundgang mit dem lokalen Reiseleiter zu genießen!

Historisches Stadtzentrum von Omišalj

Historisches Stadtzentrum von Omišalj

Die Geschichte von Omišalj ist äußerst reichhaltig und kann vor der Urgeschichte bis heute verfolgt werden. Wenn Sie Omišalj besuchen, vergessen Sie nicht die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt (Župna crvka Uznesenja Marijina) zu besichtigen, die für Omišalj von besonderer Bedeutung ist.

Besuchen Sie auch das Gedankenmuseum der Krk-Folklore (Spomen dom krčkog folklora), wo die wertvollsten Exponate der Krk-Folklore unter optimalen Bedingungen aufbewahrt werden, von Kostümen über Schmuck und Instrumente bis zu Videoproduktionen von traditionellen Inseltänzen.

Was noch in unmittelbarer Nähe des Zentrums besichtigungswert ist, sind auch aus dem 16. Jh. stammende Stadtloge, die in der Vergangenheit als Ort für alle öffentlichen Angelegenheiten gedient hat, dann die Kapelle von Hl. Anton (Kapela sv. Antona) aus dem 6. Jahrhundert, die Kapelle von Hl. Jelena (Kapela sv. Jelene) aus dem 15. Jahrhundert, die Kapelle von Hl. Kyrill (kapela sv. Ćirila) und die Galerie "Lapidarium". 

Historisches Stadtzentrum von Dobrinj

Historisches Stadtzentrum von Dobrinj

Dobrinj liegt auf einem etwa 200 Meter hohen Hügel und ist eine der mittelalterlichen Burgen, die in der Vergangenheit das Zentrum der Alphabetisierung waren. Beim Spaziergang durch das Zentrum wird nicht nur der Blick auf die Pfarrkirche von Hl. Stephan (Župna crkva sv. Stjepana) Ihre Aufmerksamkeit erregen, sondern auch eine Reihe von Dokumenten und glagolitischen Inschriften, die bezeugen, dass Dobrinj eines der wichtigeren Zentren von Glagolismus war. 

Gradec (Garica)

Gradec

Zusammen mit den bekannten Festungen von der Insel Krk oder Burgen, die im Besitz der Familie Frankopan waren, gibt es auf der Insel noch die Ruinen von zwei Burgen, die äußerst wertvolle Elemente des historischen und kulturellen Erbes der Insel sind.

Eine davon ist die Gradec-Burg, die sich in der Mitte eines Waldgebietes unweit des Vrbnik-Feldes befindet. Die Ruinen der Gradec-Burg sind heute schwer zu bemerken, obwohl sie bis zu sieben Meter hoch sind, aber sie sind von den nahe gelegenen Dörfern Garica und Risika aus leicht erreichbar.

Die weit vom Meeresufer gelegene Burg wurde auf dem alten Weg errichtet, der die Stadt Krk mit den reichen sich auf der Ostseite der Insel befindenden Gemeinden, wo einst der landwirtschaftliche Ackerbau gepflegt wurde, verbindet.

Die Burg wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jh. nach der Abreise des letzten Fürsten von Krk verlassen. Seitdem wurde die Burg allmählich eine Ruine bis 1994 mehrere Liebhaber der Antike aus Vrbnik, zusammen mit dem damaligen Pfarrer des Dorfes Kras, mit der Anordnung des Zugangs und Räumung des Terrains begannen.

Heute wird Gradec von der lokalen Bevölkerung und von Touristen immer häufiger besucht, und wird mehr und mehr zum Veranstaltungsort interessanter Kulturveranstaltungen. 

Klosterinsel Košljun

Klosterinsel Košljun

Der größere Teil der Insel ist mit einem dichten Wald bedeckt, der für langsame Spaziergänge, Meditation und Forschung ideal ist. Die Bewohner der Insel Košljun sind Mönche, die in dem im 15. Jahrhundert gebauten Franziskanerkloster leben.

Heute ist ein Teil des Klosters in ein Museum umgewandelt worden, in dem unter anderem eine Sammlung von Volkstrachten und seltene Beispiele glagolitischer Schriften aufbewahrt werden.

Da die ganze Insel als Museum eingerichtet ist, bezahlen die Besucher eine Eintrittskarte. Mit auf dieser Weise verdientem Geld werden die Lebenshaltungskosten der Mönche bezahlt.

Zu diesem Zweck finden auf der Insel auch verschiedene Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen statt.  Košljun ist eine kleine Insel, die in der Bucht Puntarska Draga liegt. Der Zugang zur Insel ist nur mit dem Boot oder Taxiboot möglich.

Obwohl Košljun ein bisschen schwieriger zu erreichen ist, ist diese Insel heute bei Touristen sehr beliebt, vor allem wegen seines reichen kulturellen Erbes und einer besonderen Atmosphäre.

Die Tafel von Baška in der Kirche von Hl. Lucija, Jurandvor

Die Tafel von Baška in der Kirche von Hl. Lucija, Jurandvor

Jurandvor ist ein kleiner Ort in der Nähe von Baška und ist am besten dafür bekannt, dass dort die Tafel von Baška entdeckt wurde. Heute wird die Tafel von Baška in der der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Zagreb aufbewahrt und in der Kirche von Hl. Lucia (Crkva sv. Lucije) in Jurandvor ist eine Kopie der Tafel angebracht.

Die Tafel von Baška ist eine der wertvollsten kroatischen Denkmäler. Es handelt sich um eine auf dem weißen Kalkstein in 13 Textzeilen eingravierte glagolitische Inschrift, die von der Schenkung des kroatischen Königs Zvonimir (1075-1089) an die Kirche der Hl. Lucia spricht.

Die Inschrift macht die Tafel zu einem wichtigen Kulturdenkmal, weil sie die älteste Inschrift ist, die zum ersten Mal den Namen eines kroatischen Herrn in der kroatischen Sprache erwähnt.

Die Kirche der Hl. Lucia, in der die Kopie der Tafel von Baška angebracht ist, stellt die wichtigste Sehenswürdigkeiten dieses kleinen Ortes dar, der unabhängig von seiner Größe von den Liebhabern von Geschichte, Schrift und kulturellem Erbe weithin besucht wird.

Mirine - Fulfinum

Mirine - Fulfinum

Fulfinum ist eine antike römische Stadt und ein frühchristlicher Komplex in der Bucht Sepen bei Omišalj, die im ersten Jahrhundert n. Chr. für die Veteranen der Kaiser aus dem Haus der Flaviererrichtet wurde.

Die geschützte Bucht ermöglichte den Bau von gut geschütztem Hafen, und der wasserreiche fruchtbare Acker ermöglichte die Entwicklung des landwirtschaftlichen Ackerbaus. Die Stadt hatte ein Forum mit Kapitol und einer Stadtbasilika, eine Hafenanlage mit einem Einkaufsviertel am Meer, Thermen, Vorort-Kommunikation mit den Friedhöfen und zwei Phasen des Aquädukts.

Unglücklicherweise fiel Fulfinum während des Falls der alten Zivilisation zum Opfer. Im 5. Jahrhundert wurde am Rande dieser antiken römischen Stadt der imposante frühchristliche Komplex Mirine errichtet, der mit der Benediktinerabtei von St. Nikolaus (benediktinska opatija sv. Nikole) in Verbindung steht.

Kirche des Hl. Dunat und Kirche des Hl. Chrysogonus (Crkva Sv. Dunata i crkva Sv. Krševana)

Kirche des Hl. Dunat und Kirche des Hl. Chrysogonus (Crkva Sv. Dunata i crkva Sv. Krševana)

Kirche des Hl. Chrysogonus wurde über der Bucht von Čavlena auf dem Kap Glavotok gebaut, und ist 2 km vom Dorf Milohnići entfernt. Die Kirche befindet sich auf dem Terrain, das von Süden nach Norden in einer Reihe von Terrassen zum Meer hin abfällt.

Die Archäologen führen die Kirche auf die frühromanische Architektur zurück, und der Bau selbst ist mit der Zeit verbunden, als die Diözese von Krk unter die Schirmherrschaft der Erzdiözese von Zadar Mitte des 12. Jahrhunderts kam.

Die Kirche des Hl. Dunat wurde an der Kreuzung der Straßen nach Punat, Krk, Kornić und Vrbnik errichtet. Obwohl ihre Bauzeit unbestimmt ist, ist diese Kirche neben den Kirchen in Nin und Zadar eines der wichtigsten Denkmäler der alten kroatischen Architektur.

Franziskanerkloster in Glavotok

Franziskanerkloster in Glavotok

Der Kloster der Hl. Maria (Samostan sv. Marije) in Glavotok ist seit Jahrhunderten das Zentrum des Klosterlebens auf der Insel Krk, in dem die Franziskaner schon seit 1468 gelebt haben.

Die Mönche lebten hier in Abgeschiedenheit fast wie Eremiten; sie bebauten das Land, pflegten die altslawische Sprache und glagolitische Schrift und kümmerten sich um die Geistigkeit der Bewohner der umliegenden Siedlungen.

Die Klosterkirche, die der unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria gewidmet ist, wurde 1507 erbaut und 1509 fertiggestellt. In unserer Zeit wurde das erneuerte und erweiterte Kloster zu einer Oase, in der sich die Priester, Mönche aber auch die Laien ausruhen und geistlich erneuern.

Der Kloster der Hl. Maria (Samostan sv. Marije) in Glavotok ist seit Jahrhunderten das Zentrum des Klosterlebens auf der Insel Krk, in dem die Franziskaner schon seit 1468 gelebt haben.

Bašćanska staza glagoljice (Der glagolitische Pfad von Baška) 

Bašćanska staza glagoljice (Der glagolitische Pfad von Baška) 

Der glagolitische Pfad von Baška ist eines der interessantesten Projekte des örtlichen Vereins Sinjali, die seit 2006 in der Kultur, Ökologie und Tradition tätig ist. Die Idee, auf der das Projekt basierte, war, die Steindenkmälern, die die Buchstaben aus der glagolitischen Schrift darstellen, an verschiedenen Stellen im Baška-Tal zu verstreuen, die von besonderem Interesse zur Förderung von Baška und seiner Umgebung sind.

Das Projekt erwies sich als sehr erfolgreich, so dass bereits 35 Steindenkmäler geschaffen sind. Die Autoren der Steindenkmäler sind, unter anderem, der Bildhauer Ljubo de Karina, Studenten der Akademien in Osijek, Rijeka, Split, Ljubljana, Graz und Prag (Abteilung für Bildhauerei).

Jeder Buchstabe wird von einer bestimmten Stadt, Gemeinde oder Firma gesponsert, deren Name mit diesem Buchstaben beginnt. So ist beispielsweise die Stadt Dubrovnik Sponsor des Buchstabens D, die Stadt Trogir des Buchstabens T. Der Buchstabe P wird von der tschechische Hauptstadt Prag gesponsert!

Es ist interessant zu erwähnen, dass der Buchstabe Z der Stadt Zadar zugewiesen wurde, und so “bekam” die Stadt Zagreb den Buchstaben A als Anfangsbuchstaben des alten deutschen Namens für Zagreb - Agram.

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, alle "Buchstaben" zu besichtigen und Baška besser als je zuvor kennenzulernen!

MACHEN SIE MIT UND SCHREIBEN WIR ZUSAMMEN DIE GESCHICHTE IHRER TRAUMURLAUBSERFAHRUNG!

WIR SIND HIER, UM IHNEN BEI FRAGEN UND RATSCHLÄGEN ZU HELFEN

RUFEN SIE UNS AN

+385 51 604 400

oder

ERHALTEN SIE ALS ERSTER EXKLUSIVE ANGEBOTE UND VORTEILE DIREKT ZU IHREM INBOX

ENTDECKEN SIE DIE ERFAHRUNGEN UNSERER REISENDEN

#enjoykrk